Namibia Namibia Camping Tipps



Namibia Camping Hinweise zum Zelten in Namibia - Seite 4

Namibia Auf dieser Seite bedinden sich die zentral-nördlichen Gebiete von Kamanjab, Outjo, Etosha Park, Tsumeb, Grootfontein, Otavi, Waterberg, Otjiwarongo, Okahandja, Kalkfeld, Omaruru, Karibib.

Download Namibia Camping Führer Diese Seite wird nur eingeschränkt aktualisiert. Zum Ausdrucken verwendet die aktuelle Version der PDF-Liste.



Kamanjab und Umgebung

In Kamanjab gibt es eine Tankstelle, einen Supermarkt und inzwischen auch eine Bank [Brigitte].
Porcupine Camp, Kamanjab
Schönes Camp mit 10 Stellplätzen und einigen Bungalows. Pool, Bäume, Restaurant. Gemütliches Haupthaus mit Bar, Tischen und Essmöglichkeiten. Die beiden Frauen die dieses Camp leiten sind sehr nett und geben sich unheimlich Mühe. Sehr empfehlenswert [Mirella u. Christoph]. Katrin und Antje sind die freundlichen, deutschsprachigen Betreiberinnen [Helmut u. Max].
Otjitotongwe Cheetah Farm, C40, 24 km östl. von Kamanjab
8 km Stichstraße bis zur Farm. 10 Campingsites mit Wasser, Feuerstellen und Schatten (Bäume oder Sonnendächer). Es gibt eine Bar, einen Pool, einen Aussichtsturm und vor allem viele Geparden zu sehen. Bei der Cheetah-Tour am späten Nachmittag werden 5 mehr oder weniger zahme und 25 wilde Geparden in einem großen Gehege gefüttert. Wir können die Führung von Mario sehr empfehlen [Thomas u. Gabi] Fürchterliche 8 km Schotterstraße bis zur Farm. Geparden-Tour ab 15 Uhr. Die Fütterung der wilden Geparden ist ein tolles Erlebnis! Abendessen nur mit Vorbuchung möglich [Alexandra u. Peter].
Rustig Lodge, C35, Stichstraße D2763
an der D2695 etwa 6 km von der Kreuzung D2763/D2695 entfernt, ca. 20 km nördl. von Kamanjab
Schöner, einsamer Campground (Campinggäste scheint es auch nicht so häufig zu geben), der etwa 3 km von der Lodge entfernt liegt. Grill, Klo und Dusche, die abends angeheizt wird, vorhanden. Ohne Allrad ist der Weg von der Lodge zu den Campsites wahrscheinlich nicht zu empfehlen (sehr sandig). Das Restaurant in der Lodge bleibt für Campinggäste geschlossen (zumindest wenn die Lodge einigermassen voll ist).
Hobatere Campsite, C35, Nähe Westtor Etosha NP
An der C35, nachdem man am Westeingang (nur für Tourveranstalter) des Etosha NP noch 1 km weiter Richtung Opuwo fährt, ist links eine unscheinbare Einfahrt. Auf dem Holz-Querbalken steht "Hobatere Campsite 1 km". Schöne Plätze, jeweils mit eigener Toilette und Dusche. Es gibt Feuerholz zu kaufen. Alles sehr rustikal, aber sauber. Ein Fußweg von 5 min. führt zu einer Aussichtshütte, von der man einen schönen Blick auf ein Wasserloch hat. Landschaftlich der schönste Campingplatz auf unserer Reise [Dieter u. Beate]. Schöner, grosszügiger Platz mit wunderbarerer Aussicht! Bei der Lodge kann auch ein (recht teures) Baumhaus mit eigenem Wasserloch und Nachtessen gebucht werden [Mirella u. Christoph].
Khoadi Hoas Conservancy, C40, ca. 70 km westl. von Kamanjab zum Grootberg Pass
Ein Community Campsite der Khoadi Hoas Conservancy mit dem Namen Hoada. 3 sehr schöne, individuell gestaltete, gepflegte Plätze inmitten einer Landschaft von faszinierenden Felskoppies, alle drei mit eigener Toilette, Dusche mit Heisswasser, Abwasch unter einem Schattendach und eigenem Grillplatz. Sehr nette Damara-Betreuung durch Rudolf und Helga (sprechen gut Englisch) [Marlis und Hansruedi].

Outjo - Etosha Park

Ombinda Country Lodge, C38, 1 km südl. von Outjo
Schöne gepflegte Anlage mit schattigen Stellplätzen, Pool, Restaurant, Bar, warme Duschen. Als letzter Halt vor Etosha sehr zu empfehlen. Lodge-Gebäude sind wie ein kleines Wikingerdorf angelegt, Campingplatz ist gleich daneben [Steffi u. Frank]. Sehr empfehlenswert. Gutes Essen mit vielen Wildspezialitäten. In Outjo gibt es außerdem eine 'deutsche' Bäckerei mit Internetcafe [Conny u. Hermann].
Oppiklippe, 6 km südl. Outjo, M63 Richtung Kalkfeld
Einfaches, aber landschaftlich schön gelegenes Camp. Große Schattenbäume zwischen urigen Felsformationen. Duschen und WC in die Felsen eingemauert. Gekennzeichnete Rundwanderwege mit Weitsicht soweit das Auge reicht. In den Felsen über dem Camp befindet sich ein kleiner, kristallklarer Stausee in dem sich Wasserschildkröten tummeln [Helmut u. Max].
Gamkarab Cave, C39, ca. 45 km nordöstl. von Outjo
Die Farm von Charles und Sarita Dall sowie die Höhle sind empfehlenswert. Zwar nicht ganz einfach abwärts zu klettern aber es lohnt sich [D. Fü.]
Bushfeld Park, C38, ca. 2 km nördl. von Outjo
Richtung Etosha, links (ausgeschildert)
Anlage mit Strom für Camper, ein paar Bungalows, ca. 3 Campsites, Rasenplätze, Pool und Grill. Abends wird dort auch gelegentlich gegrillt und man kann nach Anmeldung mitessen. [Anke G.] Schöne, mit viel Blumen bepflanzte Anlage. Nette, deutschsprachige Betreiberin [Helmut u. Max].
Mammselle Nature Camp, C38, 14 km nördl. von Outjo bzw. ca. 3,3 km nördl. von der Abzweigung nach Kamanjab
auf dem Wege nach Okaukwejo. Bisher 2 einfache Stellplätze unter Bäumen mit Grillplatz mitten im Busch. Feuerholz frei. Einfache 12V Neonlichter vorhanden. Ebenso einfache Spültoiletten und Duschen mit heißen Wasser. Ruhig und idyllisch, gute Alternative zu Okaukuejo [Udo].
Bushberg Guestfarm, C38/D2710 - ca. 60km vom Etosha Anderson Gate entfernt
Neue kleine Campsite in liebevoll gepflegter Umgebung. Nette Gastgeber, Dinner, Frühstück möglich [Sabine u. Rainer B.].
Etosha Safari Camp (früher: Eldorado), C38, ca. 9 km vor dem Anderson-Gate
Idealer Campingplatz für Tagesbesucher im Etosha-Nationalpark. Empfehlenswerter, sehr sauberer Platz mit Pool, Warmwasser, Internet Café. Sehr sauber und sehr zu empfehlen [Robert S.]. Grillstelle und herrlich dicker Rasen zum Campen. Geschmackvoll angelegt und sehr sauber [Helga u. Asko]. Sehr gute Alternative zu den teuren Etosha Camps, super nette Begrüßung, schöne Logde, wo man am Abend gemütlich sitzen kann [Karin u. Peter S.].
Etosha-Camps
In allen 3 Camps gibt es ein Restaurant, Pool, Shop und eine beleuchtete Wasserstelle. In Okaukuejo herrschte ziemlicher Trubel im Camp, während es in Halali vergleichsweise ruhig zuging.
Die Plätze tun sich nicht viel, zudem hat man ja keine wirkliche Alternative. Auf allen Plätzen machen sich Overlander schon mittags breit, die Restaurant-Preise sind im Vergleich zum übrigen Land wie auch die Stellplatzpreise zu hoch [Steffi u. Frank]. Die Camps sind besser als ihr Ruf. In Namutoni und Halali sollte man allerdings darauf achten seine Sachen vor Streifenmangusten und Honigdachsen zu schützen [Ulrich R.].
Camp Okaukuejo: nichts für Leute, die lieber ihre Ruhe haben wollen, da sehr touristisch und betriebsam (u.a. viele Overlander-Gruppen). Im Juni waren die meisten Wasserlöcher um Okaukuejo trocken, ergo vergleichsweise wenig Tiere dort [D&A]. Sehr viele Overlander. Schattenplätze, aber ziemlich staubig. Mit Abstand war dieses Wasserloch - was die Tiere betrifft - am besten. [Ulrike Z.] Auch ohne Reservierung bekamen wir einen Platz, da der Campground (wie auch in Namutoni) nicht unterteilt ist und man sein Zelt einfach irgendwo aufbaut [Andre u. Melanie]. Im Oktober war am Wasserloch Okaukuejo viel zu sehen, Halali war leer und Namutoni sehr bescheiden [Sue u. Richi].
Camp Halali: das ruhigste Camp mit dem schönsten Wasserloch (100 m abseits vom Camp etwas erhöht auf den Felsen, ruhig und romantisch, schön zum Sonnenuntergang beobachten). Im Juni gab es jede Menge Elefanten und abends meist auch Rhinos (manchmal nur 10 m entfernt). Ziemlich trostloser und staubiger Platz. Das Wasserloch ist aber schön und abends kamen 2 Nashörner und ein Leopard (der uns für den nicht so schönen Campingplatz entschädigt hat) vorbei [Ulrike Z.]. Der Campingplatz hat genügend Reserven, auch ohne Vorbuchung [Erik].
Camp Namutoni: einziges Camp mit großer Rasenfläche zum Zelten, sehr schön mit dem alten Fort und dem dahinter gelegenen Wasserloch, an den Wasserstellen um das Camp herum sieht man die meisten Tiere Etoshas [D&A]. Namutoni ist mit Abstand das schönste Camp. Wir haben in Namutoni selber aber nicht so viele Tiere gesehen wie in den anderen Camps [Ulrike Z.].
Onguma Game Ranch, direkt vor dem Lindequist Gate, 9 km
6 Campingplätze mit Grill, eigener Dusche und WC, idyllisch unter Bäumen [Daniel u. Cynthia].
Gästefarm Sachsenheim, ca. 25 km vor dem Lindequist-Gate.
B1 ab Abzweig nach Namutoni ca. 3 km Richtung Ruacana, dann Stichstraße zur Farm. Nähestgelegener Campingplatz zum Park, wenn man aus östl. Richtung zum Camp Namutoni anreist. Schöner und sehr sauberer Campground. Keine Beleuchtung. Sehr gepflegtes u. liebevoll gestaltetes Anwesen, Pool, Restaurant, Bar, Spielfläche für Kinder, Waschraum, Wiesenstellfläche für Camper, ruhig, nette deutsch sprechende Herbergsleute [Uto T.]. Gute Alternative zu den überfüllten und überteuerten Etosha-Camps [Helmut u. Max]. Gerd Sachse ist sehr um seine Gäste bemüht - auch um Camper [Florian].

Preisinformationen für Namibia Mietwagen und Flug gibt es bei Erlebnisreisen-weltweit.de
Außerdem Abenteuerreisen, Erlebnisreisen und Wanderreisen weltweit.


 

Tsumeb - Grootfontein - Otavi

Otjikoto Lake, B1, ca. 30 km nördl. von Tsumeb
Man übernachtet neben einem kleinen Privatzoo, auf einem abgeschlossenen Gelände. Will man nur den See besuchen, zahlt man als Day Visitor um die 30 NAD für einen Permit. [Barbara u. Jörg]. Der kleine Campground ist fast unmittelbar neben der Tag und Nacht gerade von Lkw stark befahrenen B1 [Andreas B.]
Tamboti Park, B1, 10 km nördl. von Tsumeb
Nach 11 km auf der D 3007 erreicht man 'Tsumeb Lodge'. Restaurant und Bar waren geschlossen, ansonsten leere Tiergehege, ein überwucherter Minigolfplatz, ein verschlammter Pool und ein übler Campground. [Andreas B.].
Tsumeb Stadtcamping, im Ort
Campplatz am Ortseingang aus Richtung B1. Ordentliche und gepflegte Anlage mit Wiese, Braai, Bäume, Licht, Wasser u. Kinderspielplatz [Claudia u. Ralf]. Strom ist inkl., Weitraeumiger, gepflegter Rasenplatz (200m von der B1). Zur Stadt 15 min zu Fuss. Tore werden um 22.00 Uhr geschlossen. Unbedingt Stadt mit seinen schönen Grünanlagen und dem Minen-Hotel besichtigen [Helmut u. Max]. Wirklich tolle Anlage [Silvia + Luke].
Mousebird Backpackers, in Tsumeb, 4th Street, City nah
Familärer Garten, Moni ist die nette Betreiberin. Am einfachsten ist es, Ecke 4th street / 8th road anzusteuern, da der Lageort in manchem Reiseführer falsch eingezeichnet ist... Tsumeb ist unserer Meinung nach den Reiseführern unterbewertet. Schöne grüne Stadt mit vielen Blumen. Wem der zentrale Platz nicht so wichtig ist, kann auch auf den hübsch angelegten städtischen Campingplatz (Punyu Tourist Park) an der B1/Kupfer Street gehen. Sah ebenfalls sehr einladend aus [Steffi u. Frank]
Grootfontein Stadtcamping - Olea Caravan Park, im Ort
Direkt an der B8 gleich nach dem Zentrum Richtung Osten. 8 Plätze, Ordentliche und gepflegte Anlage, mit Rasen und Bäumen (Parkgelände), Licht, Wasser, Grill, Kinderspielplatz und Schwimmbad.
Lala Panzi, B8, wenige km westl. von Grootfontein
Kleiner Campingbereich mit Pool. Große Bar mit Restaurant in alten, phantasievoll eingerichteten Eisenbahnwaggons. Super Platz mit Sitz-Pool; großer Bar, gutem Essen und netten Leuten [M. u. Nessi].
Campsite Maori, 3 km nordöstl. von Grootfontein
Richtung Rundu, nach etwa 3 km links in die D2885 einfahren, noch ca. 1 km Am Camp-Eingang befindet sich ein Grasdach (gut zu sehen). Kommt man aus Tsumeb, biegt man in die D2905 ein (ca. 4 km vor Grootfontein) und folgt dieser 4 km bis zum Grasdach. Campsite Maori ist auf einem Farmgelände (Zitrus- und Straussenfarm) und ruhig gelegen. Deutsche Leitung, sauber, Essen auf Wunsch erhältlich [Dorothea u. Manfred]. Absolut empfehlenswert, angenehme Stellplätze, wir haben dort mit dem Farmerehepaar Reimann und anderen Gästen den schönsten und lustigsten Abend unseres Urlaubs verbracht [Birgit u. Simon]. Kann mich den anderen Meinungen nur anschließen, sehr freundlich nett und lustig, sehr empfehlenswert [Robert S.]. Bei den Reimanns kann man ganz günstig Fleisch einkaufen (Wild, Rauchfleisch - auch vakuumverpackt) und je nach Saison Obst und Gemüse [Sue u. Richi]. Farmerin Conny Reimann kocht auf Anfrage ein hervorragendes Abendessen und berät auch in allen anderen Fragen zur Reise gern. Sehr empfehlenswert [Florian].
Zum Potje, B1, 8 km nördl. von Otavi
Klein aber fein, sanitäre Anlagen sehr einfach. Sehr ruhig da nur ca. 3-4 Stellplätze, Oase mit Obstbäumen und netter Besitzerin (Fr. Küster), die gerne auch mit Fleisch zum Braai aushilft [Moni u. Stephan]. Schönes Kleinod mit interessantem Museum [Sabine u. Tom].
Khorab Safari Lodge, B1, 3 km südlich von Otavi
Es gibt 2 Campsites. Die Lodge ist eine grüne Oase mit strohgedeckten Bungalows, Pool, Braai usw. Die 2 Campingplätze haben eigene sanitäre Anlagen, überdachte Terrasse und Grillplatz [Conny u. Hermann].

Otavi - Waterberg - Otjiwarongo

Kamrav Guesthouse, D2512, Nähe Abzweigung zur D2902.
Liegt ca. 90 km nordöstlich der Waterberg Parkeinfahrt. Eine sehr schöne Farm mit viel Wiese zum Zelten, überdachte Sitzmöglichkeit mit Licht, Pool und blitzsauberen Duschen und Toiletten. Das Highlight unserer Übernachtungen! Wir sind durch Zufall dort gelandet, und sind dann zwei Tage bei Maryna und Toit geblieben, die sehr nett und hilfsbereit sind. [Sandra] Wir waren genauso begeistert wie Sandra [Hermann W.]. Blitzsaubere Anlage mit Pool und Lapa zum Tiere beobachten. Sehr nette südwester Gastfreundlichkeit - Maryna umsorgt die Gäste wie Familienmitglieder. Bei rechtzeitiger Ankunft oder Vorausanmeldung soll es sehr leckeres Essen geben [Beate K.]. Das absolute Highlight. Maryna verwöhnte uns mit einem super Abendessen und ebenso üppigen Frühstück und nahm sich am nächsten Tag sogar die Zeit, mit uns zum Meteoriten und zu einer anderen Farm zu fahren. Sehr beeindruckend [Jutta u. Wolfgang R.]. Man erfährt viel vom Farmleben und dem täglichen Leben in Namibia. Sehr nette Leute [Karin u. Heli]. Immer noch super und empfehlenswert, man kann auch leckeres Fleisch für den naechsten Abend kaufen [Sonja & Oli]. Maryna spricht sehr gut deutsch und erzählt gerne über das Farmleben und über Namibia [Monika u. Martin K.].
Waterberg Bush Camp, D2512, ca. 32km nordöstlich des Parkeingangs ist ein grosses Schild, danach noch 2km bis zum Camp
Sehr saubere Toiletten und Duschanlagen mit Wasseranschluss an jedem der drei Plätze. Leider sind die Plätze nicht ganz eben, so dass man Steine unter das Auto legen muss damit es gerade ist. Für Zelte wurden aber ebene Plätze gemacht. Einer der schönsten Plätze in Namibia. Für die Anfahrt ist ein Auto mit Bodenfreiheit, aber kein 4x4 nötig [Urs].
Waterberg Plateau Lodge und Camping, D2512
zwischen Waterberg Bush Camp und dem Waterberg Park. Saubere, schön angelegte Plätze, Braai Holz frei, kleiner Pool.
Waterberg Park, D2512, Bernabé-de-la-Bat-Camp
Pool. Schöner Platz unter Bäumen, Licht. Es gibt kurze Wanderwege und man kann an den Rand des Plateaus hochwandern (30 Min.) Auf dem Plateau selbst darf nicht gewandert werden. Im März sehr leer, sanitäre Einrichtungen sauber, am Restaurant gibt es den größten und saubersten Pool den wir erlebt haben [M. u. Nessi]. Vom angebotenen Game-Drive ist abzuraten - man rast nur von einem künstlichen Wasserloch zum nächsten [Stefan u. Nora]. Am Wochenende Ausflugsgebiet der Städter und dann laut und weniger schön. Reservierung war im September '03 nicht nötig. Wer Interesse an der Lebensform der Hereros hat, fragt im Camp nach einer 'Tour' [Steffi u. Frank]. Der Hereroführer heisst jetzt Stefan Upani [Hermann W.]. Ganztägige Tour mit Stephanus (spricht sehr gut deutsch und englisch) ins Hereroland ist absolut zu empfehlen und wirklich kein "Zoobesuch". Gegenseitige Gespräche sind überall möglich und vor allem zu empfehlen, wenn man bisher nur mit Farmern gesprochen hat [Jutta u. Wolfgang R.]. Die Wanderung auf das Plateau ist sehr schön. Die Rundtour auf dem Plateau war schön, es gab das größte Frühstück (in der Tour inbegriffen) unseres ganzen Urlaubs - allerdings kann man da nicht annähernd so viele Tiere erwarten wie im Etoshapark [Ulrike F.]. Der Pfad zum Berg beginnt etwas rechts vom oberen Ende der Strasse vom Restaurant zwischen den Bungalows 40 und 86 und ist durch weisse Fußabdrücke gekennzeichnet. Der Montainview bietet einen Blick zum Berg, nicht von diesem herunter [Erik].
Hohenfels Campsite, C22, ca. 10 km von der B1 entfernt
Liegt ca. 40 km südlich von Otjiwarongo an der C22 in Richtung Waterberg. Unter deutscher Leitung. Individuell gestaltete Rasenplätze mit Blumen, Licht, Strom, Grill. Warme Dusche. Historischer Pferdestall als Aufenthaltsraum mit Küche. Bar und Pool am Farmhaus. Einer der schönsten Plätze, den wir auf unserer Reise angesteuert haben [Steffi u. Frank]. Abseits der Staße, schön ruhig und sauber, Pool und Bar in schönem Garten, netter deutschsprachiger Besitzer [Dorle u. Dirk S.]. Sehr schöne Anlage, gemütliche Bar [Wanda u. Olaf]. Der Campsite liegt landschaftlich sehr schön. Von dort hat man eine gute Sicht auf die Omatako- und Etjoberge. Große Poolbar neben dem herrlichen Schwimmbad. Roland und Sybille Both betreiben den Campsite. Wandermöglichkeiten vorhanden. Sehr schönes Camp. Leider kein Restaurant, dafür ein seperates Gebäude mit Küche und Kühlschrank zur Benutzung. Toller Sundowner-Berg gleich nebenan [Miriam u. Tristan].
Otjiwarango Stadtcamping, Acacia Park, im Ort
Direkt neben der Krokodilfarm, 5 Min. zu Fuß. Sandiger Platz unter Bäumen teilweise mit Licht, Strom und Grillstelle. Etwas abseits am Stadtrand, nicht ganz so ruhig, der Platz ist eingezäunt und hat saubere sanitäre Anlagen [Harald K.]. Sehr sauber und bester Rasen Campsite im Lande. Vorzügliche Betreuung durch Mateus Juso. Kümmert sich alleine um alles [Hermann W.].
Otjiwarango Krokodilfarm, im Ort
Kein Camping möglich, aber besuchenswert.
Auf dem Parkplatz vor dem Eingang wurde uns die Scheibe eingeschlagen und aus dem Auto wurde die Reisetasche mit den Urlaubsfilmen von 3 Wochen auf Nimmerwiedersehen mitgenommen. [Martin L.]

Otjiwarongo - Okahandja

Camping Hohenfels, Otjiwarango
Uns hat dieser Platz in drei Wochen am besten gefallen: Jeder Stellplatz mit Wasser und Strom, Grillmögl., Sitzplätze, alles auf grüner Wiese, mit guter Sicht in die Umgebung. Die sanitären Anlagen vorbildlich, mit Küche, Aufenthaltsraum, Bar und Schwimmbad, netter deutschsprachiger Leitung. Auf Wunsch hervorragendes Essen [Rotraud u. Michael].
Farm Wewelsburg, B1
B1, genau in der Mitte zwischen Otjiwarongo und Okahandja, südl. der Kreuzung D2404
Die Farm der Familie Bahr hat einen kleinen schattigen Campingplatz mit Dusche und WC. [Peter P.] Kleiner, eher bescheidener Farmbetrieb mit Hühnern, Pfauen usw. Wenige schattige Zeltmöglichkeiten mit Wasser und Grillstellen. Alles sauber und funktional, eben gut deutsch. Viele Hunde im Garten des Hauses [Beate K.].
Okahandja Stadtcamping, im Ort
Stadtcampingplatz auf dem Hof des Reitclub.
Gross Barmen, D1972
Ruhiger, großer, sandiger Platz mit einzelnen Bäumen, Pool, Thermalbad, Restaurant und kleiner Laden, Duschen, Toiletten sehr sauber. Sehr zu empfehlen [Harald K.]. Großer, unpersönlicher Platz, sanitäre Anlagen sauber. Kein Licht, kein Wasser direkt am Stellplatz. [Steffi u. Frank] Für ein staatliches Camp das billigste und gepflegteste. Den grössten Pool, den wir hatten. Sehr gutes Restaurant [Miriam u. Tristan]. Großer, sandiger Platz mit Schattenbäumen. Ende Mai wenig Besucher. Saubere Sanitäranlagen. Gutes Restaurant beim Thermalbad [Helmut u. Max]. Am Wochenende wird es im Camp sehr laut auf Grund der vielen einheimischen Tages- und Wochenendgäste [Erik].
Gästefarm Ombeameiata, Nähe Hochfeld, C31
ca. 20 km nach Ort Hochfeld (ab Okahandja Richtung Osten ca. 130 km), Richtung Summerdown. Deutschsprachige Familie Zwar, sehr freundliche Besitzer; einfacher Campingplatz; heiße Dusche; 2 gezähmte Geparden zum Streicheln. In der Nähe von Ombeameiata ist ein Besuch bei Heiser's Olivenfarm möglich (einzige Olivenfarm Namibias); von Hochfeld Richtung Norden/Otjosondu auf der C30, Verkauf von Oliven, Olivenpaste, auf Anfrage evtl. Führung durch die Haine möglich [Rainer G.]
Der Weg von der Kamrav Guest Farm über die D2512 hinter dem Waterberg durch, über die C30 nach Hochfeld, und dann vorallem über die M53 nach Windhoek ist landschaftlich wunderschön [Peter R.].

Kalkfeld - Omaruru - Karibib

Wesrand No. 19, C33, von Otjiwarongo ca. 11 km Richtung Kalkfeld
Jeder Platz individuell gestaltet, mit Rasen, Grillplatz, Wasser, Bäumen. Licht auf dem Platz. Neue (warme) Duschen und Toiletten, alternativ gibts zwei schöne "Buschduschen", aus denen man den Sternenhimmel sehen kann. Sundowner-Platz. Sehr zu empfehlen, insbesondere auch als schöne, ruhige Alternative zum Otjiwarongo Stadtcamping [Steffi u. Frank].
Dinosaurier Spuren, D2414, ca. 25 km westl. von Kalkfeld
Die Fußspuren kann man über ca. 20 Meter verfolgen, man darf sich davon aber nicht zuviel erwarten.
Sehr netter Campingplatz mit Grillmöglichkeit. Wer Einsamkeit unter dem Sternenhimmel sucht ist hier genau richtig. Seit 2003 gibt es auch sehr nette Gästebungalows mit Frühstück (und auf Wunsch wird auch gekocht). Das Ehepaar Strobel spricht Deutsch u. Englisch. Das aus D-Land ausgewanderte Ehepaar Strobel hat den Platz und die Gästebungalows liebevoll aufgebaut und ist sehr um ihre Gäste bemüht. Gerne und begeistert erklärt Herr Strobel ausführlich die besten Dino-Spuren Namibias. Die Ausschilderung zur Farm ist recht schlecht und man wird durch die dominierenden Schilder der "Dinosaur Camp Site"/ Mount Etjo Safari Lodge eventuell fehlgeleitet. Von Outjo kommend kann man diesen Schildern allerdings bis zur letzten Abzweigung - hier geht es dann zur Dinosaur Camp Site nach links und zu den Dinosaurier Spuren noch ein Stück geradeaus und dann erst nach links - gut folgen [Ulrich R.].
Dinosaur Camp Site, D2483, gehört zur Mount Etjo Lodge
An der Mount Etjo Safari Lodge muss man den Schlüssel zur Campsite holen. 6 Stellplätze mit jeweils eigener Dusche, WC und einer ummauerten Feuerstelle. Bis zu den Dinosaurierspuren läuft man von dort aus etwa 1 Std. hin und zurück auf einem nicht beschilderten und mäßig gut zu findenden Weg.
Omaruru Stadtcamping "The Lodge", im Ort
Der Platz wurde im März 2001 renoviert.
Omaruru, Hotel Staebe", im Ort
Neuer Platz im Garten des Hotels Staeble über dem Fluß beim Denkmalturm. 10-12 Stellplätze + 2-3 Rasenplätze, schöner Pool, viel Schatten, reichlich Stromanschlüsse, Gemeinschaftsgrill, Hotel, Restaurant, Bar [Karl u. Hanne].
Erongo Plateau Camp auf Farm Eileen, ca. 40 km südwestlich von Omaruru
Im nördlichen Teil der Erongoberge gelegen. Vom Camp hat man einen herrlichen Ausblick auf das Gebirge. Die Campingplätze sowie die komfortablen sanitären Anlagen (Duschen mit Warmwasser und Kerzenlicht) bieten viel Platz, sind hübsch gestaltet und auch blitzsauber. Jeder der 3 Plätze hat eine eigene Feuerstelle (Brennholz erhältlich), Wasseranschluß und ein Schattendach. Leicht begehbare Wanderwege sind vorhanden. Man kann Kudus, Oryxe, Bergzebras, Steinböcke und Dik-Diks sehen. Wir hatten das Glück ganz alleine dort oben zu sein. Sehr zu empfehlen auch die Gastfreundschaft auf Farm Eileen! [Lisa S.]
Wirklich ein sehr schöner Platz.Die genaue Zufahrt ist: In Omaruru auf die D2315 nach Westen bis nach 24 km die D2316 nach Süden abbiegt. Dieser 9 km folgen, dann in die Farm Eileen abbiegen (ausgeschildert). Nach 2 km schlechten, aber mit Pkw machbaren Weges teilt sich der Weg zum Campground und zur Farm. Es ist nicht nötig, die noch schlechteren 5 km bis zur Farm zu hoppeln, am Campground kommt ein Betreuer vorbei und kassiert auch dort [Andreas B.]. Die Beschreibung trifft zu - die Gäste sollten allerdings mit der umgebenden Natur etwas anzufangen wissen. Laut Gästebuch gab es Leute, die 'nur' zum Übernachten dorthin gefahren waren [Hermann W.]. Wunderschön gelegen. Drei Campingplätze (ohne Sitzmöglichkeit), die liebevoll angelegt sind mit bezauberndem Blick auf das Gebirge. Unser Highlight. Vom Campingplatzbetreuer mit dem Namen Israel bekommt man eine Wanderkarte und Holz. Wanderwege wurden von ihm angelegt. Sehr schöne Duschen, sehr sauber. Waren drei Nächte dort, zwei davon allein! [Nathalie u. Susanne]. Wir waren drei Tage lang mit Frederik unterwegs auf der Farm, bei Nachbarn und beim Einkaufen [Silvia u. Michael P.]. Without a doubt one of the finest campsites in Namibia. Basic, clean, thoughtfully laid out. Superb views, very quiet [Henk D., NL]. Wer sich einen Farmaufenthalt gönnen möchte, sollte ihn hier machen. Tolle Gastfreundschaft, gutes Essen und viele Infos zum Erongo und dem Farmleben [Sue u. Richi].
Farm Ombu, Erongo-Gebiet, D2316
Am Ende der D2316, ca. 60 km südwestl. von Omaruru. Von Omaruru zunächst auf der D2315 an der Nordseite des Erongo entlang, dann der D2316 nach Süden bis zum Ende folgen.
3 Wilderness-Campsites. Wir waren auf der 8 km vom Haus entfernten Site. Schöner Ausblick, still und einsam. Schattendach, Feuerholz und Kochgelegenheit vorhanden. Herr Hinterholzer hat uns auf einen Berggipfel mit grandiosem Ausblick mitgenommen. Der Aufenthalt war ein echtes Highlight. Einige Karten zeigen eine Fahrspur, die von der Farm Ombu Richtung Ameib/Usakos führen soll, aber die gibt es nicht. [Gabriela und Michael K.]

Lust auf Namibia-Rundreisen? Ausgewählte Selbstfahrertour und mehr bei: www.gabrielesigl.de




Danke sagen!

Ihnen haben diese Seiten sehr geholfen? Vielleicht sogar mehr als manch gekaufter Reiseführer? Sie finden es eine tolle Sache kostenlos an diese Informationen zu kommen? - Dann lesen Sie hier bitte wie Sie uns Link zur Web-Seite unterstützen können.

Eine tolle Art Danke zu sagen ist es natürlich wenn Sie mir einen Artikel aus meiner Link zur Web-Seite Wunschliste zukommen lassen. Mit der Erfüllung eines Wunsches machen Sie mir eine große Freude. Herzlichen Dank dafür.


Windhoek, Richtung Süden nach Keetmanshoop und Walvis Bay

Seite 1 'Windhoek' der Namibia Camping Informationen ...

Keetmanshop, Lüderitz, Sesriem bis Namib-Naukluft

Seite 2 'Keetmanshop' der Namibia Camping Informationen ...

Swakopmund, Skelettküste, Khorixas, Palmwag

Seite 3 'Swakopmund' der Namibia Camping Informationen ...

Kamanjab, Etosha Park, Tsumeb, Waterberg, Erongo Berge

Seite 4 'Kamanjab' der Namibia Camping Informationen ...

Sesfontein, Opuwo, Rundu bis Caprivi

Seite 5 'Sesfontein' der Namibia Camping Informationen ...

Botswana, Victoria Falls, Südafrika

Seite 6 'Botswana' der Namibia Camping Informationen ...

 







 
Valid HTML 4.01